WIE FUNKTIONIERT LEASING?

Überlegen Sie, ob Sie Ihr nächstes Fahrzeug leasen möchten aber Sie haben sich noch nicht weiter mit dem Thema befasst? Kein Problem – hier erfahren Sie wie genau der Prozess funktioniert.

Entscheiden Sie sich einen Leasingvertrag abzuschließen, sind Sie in diesem Fall der Leasingnehmer und erhalten für einen festgelegten Zeitraum ein Auto (das Leasingobjekt) von einem Leasinggeber (Leasinggesellschaft). Der Zeitraum des Autoleasings beläuft sich in der Regel auf 24, 36, 42 oder 48 Monate. Um in dem Zeitraum mobil zu sein, zahlen Sie dem Eigentümer (die finanzierende Leasingbank) eine monatliche Leasingrate. Diese Leasingrate setzt sich zusammen aus dem voraussichtlichen Wertverlust in der Zeit Ihrer Nutzung, der von dem Kaufpreis abgezogen wird. Der Betrag wird verrechnet mit Zinsen und anderen Faktoren und wird schlussendlich durch die Anzahl der Monate (Leasingzeitraum) geteilt, um die monatliche Leasingrate zu ermitteln. Der Leasingvertrag beinhaltet eine festgesetzte Leasingrate, so dass Sie keine Ratenveränderung im Vertragszeitraum haben.

Haben Sie weitere Fragen zum Thema Leasing, kontaktieren Sie uns gerne hier.

IHRE LEASING VORTEILE ZUSAMMENGEFASST:

Hier erfahren Sie auf einen Blick mehr über Ihre Leasing Vorteile. Suchen Sie direkt online auf www.meineleasingrate.de nach topaktuellen Angeboten und schauen, welches Auto am besten zu Ihnen passt. Falls Sie weitere Fragen zu den Leasingangeboten haben, kontaktieren Sie uns – Wir beraten Sie gerne.

Der Leasing Trend bei Privatpersonen steigt immer weiter an – Grund dafür ist, dass immer mehr Interessenten die Vorteile von Flexibilität und Planbarkeit für sich entdecken. So bietet das Leasing eine Möglichkeit sich für einen kurzen Zeitraum auf ein Fahrzeug festzulegen, ohne auf einmal den vollen Kaufpreis aufbringen zu müssen. Im Vergleich zur Fahrzeug Finanzierung haben Sie am Ende der Laufzeit kein Vermarktungsrisiko.

Genießen Sie den Vorteil, in regelmäßig Abständen die aktuellsten Modelle zu Fahren und für sich ein Gefühl zu entwickeln, welches Modell Ihnen am meisten zusagt. Durch gleichbleibend kalkulierbare Monatsbeträge behalten Sie über Ihre Ausgaben einen guten Überblick. Gleichzeitig können Sie sich frei von dem Gedanken machen, den Vorgänger mit Wertverlust zu verkaufen, denn das Leasing beinhaltet eine einfache Fahrzeugrückgabe. Angenommen Sie entscheiden sich beim Autokauf für ein Finanzierung ähnlich dem Leasing (2-3 Jahre) und verkaufen Ihr Auto nach dem Zeitraum, müssen Sie mit einem spürbaren Wertverlust rechnen. Als Leasingnehmer zahlen Sie dem Leasinggeber eine monatliche Rate, um den Wertverlust auszugleichen, sozusagen die Differenz zwischen dem Anschaffungspreis und dem Restwert am Ende der Vertragslaufzeit, um das Fahrzeug für einen festgelegten Zeitraum nutzen zu können. Geht man davon aus, dass das gekaufte Fahrzeug über einen längeren Zeitraum genutzt wird, in der die Wertverlustkurve flacher verläuft, werden dennoch die Instandhaltungsmaßnahmen und Reparaturen höher. Läuft der Leasingvertrag aus, können Sie sich dagegen einfach von Ihrem „alten“ Gefährt lösen und sich auf spannende neue Angebote freuen.

Entdecken Sie auch die Möglichkeit, einen Leasingvertrag ohne Leasing-Sonderzahlung abschließen zu können. Hierzu versorgen wir Sie gerne bei einer Reservierungsanfrage mit näheren Informationen.

– Regelmäßig ein topaktuelles Fahrzeug fahren
– Gleichbleibende Monatsraten
– Mobilität ohne Vollerwerb
– Transparente und faire Abwicklung – auch bei der Fahrzeugrückgabe
– Kein Wiederverkaufsrisiko – einfache Fahrzeugrückgabe
– Leasingverträge auch ohne Sonderzahlung möglich

LEASINGVERTRÄGE: KILOMETERLEASING VS. RESTWERTLEASING

Bei allen unsere Angebote auf www.meineleasingrate.de handelt es sich ausschließlich um Kilometerverträge. Denn auch wir möchten auf Nummer sicher gehen und Ihnen nur Leasingangebote anbieten, bei denen Sie am Ende der Laufzeit keine Überraschung erleben.

Schließen Sie einen Kilometervertrag ab, bedeutet das für Sie, dass in dem Fall der Leasinggeber das Restwertrisiko trägt. Sie als Leasingnehmer tragen nur die Verantwortung für eventuelle Schäden und zu viel gefahrene Kilometer. Hierzu gibt es bei fast jeder Leasinggesellschaft eine Kulanz, die in der Regel bei ca. 2.500 km liegt – das Gleiche gilt meistens auch für zu wenig gefahrenen Kilometer. Für den Fall, dass Sie weniger Kilometer als vereinbart auf dem Tacho vorweisen können, erhalten Sie sogar Geld zurück.

Im Vergleich dazu wird bei einem Restwertvertrag zum Ende der Leasinglaufzeit der Wert des Fahrzeuges ermittelt. Vorhandene Schäden und die Marktlage zum Zeitpunkt der Leasingrückgabe sind dabei ausschlaggebende Faktoren, die den Wert beeinflussen können. Gewöhnliche Gebrauchsspuren (wie Kratzer, kleinere Dellen u. s. w.) werden hingegen nicht berücksichtigt. Ein neutraler Gutachter bewertet das Fahrzeug und entscheidet, um welche Art von Schaden es sich handelt. Durch diese Faktoren kann am Ende der Laufzeit eine Differenz zwischen dem vorher kalkulierten und dem tatsächlichen Restwert entstehen, die in diesem Fall Sie begleichen werden. Das heißt, Sie tragen das Restwertrisiko.

Sollten Sie dennoch einen Restwertvertrag abschließen wollen, sprechen Sie uns gerne an. Auf Wunsch erstellen wir Ihnen auch ein Leasingangebot mit Restwertabrechnung. In diesem Fall beraten wir Sie umfassend, wie genau das Restwertleasing funktioniert.